Startseite » Schützen » Status und Klassifizierungen » Standort des europäischen Netzwerks Natura 2000: ZPS und ZSC

Standort des europäischen Netzwerks Natura 2000: ZPS und ZSC

Natura 2000

Die Marais du Vigueirat liegen im Herzen zweier Zonen, die vertraglich von den Schutzmaßnahmen im Rahmen von Natura 2000 profitieren: Eine spezielle Zone zur Erhaltung und eine spezielle Zone zum Schutz.

Spezielle Zone zur Erhaltung: Marais de la Vallée des Baux und Marais d’Arles (FR9301596)

Die ZSC’s sind Zonen, die gemäß der Richtlinie „Lebensräume, Tierwelt, Pflanzenwelt“ eingerichtet werden (Richtlinie 92/43/CEE des Gremiums vom 21. Mai 1992, die Erhaltung von natürlichen Lebensräumen betreffend, ebenso wie die wilde Tier- und Pflanzenwelt).

Dies sind Standorte von allgemeiner Wichtigkeit, die durch die Mitgliedsstaaten der Europäischen Union durch einen Rechtsakt, Verwaltungsakt und/ oder vertraglich festgelegt werden. Dadurch sind notwendige Erhaltungsmaßnahmen zur Aufrechterhaltung oder Wiederherstellung anzuwenden, damit ein günstiger Zustand der natürlichen Lebensräume und/ oder der Populationen der Arten, für welche der Standort festgelegt wurde, erreicht werden kann. Diese Erhaltungsmaßnahmen werden festgelegt, nachdem die Stellungnahme eines Standorts von allgemeinem Interesse genehmigt wurde.

Die Marais du Vigueirat sind Teil der ZSC (FR 9301596) Marais de la Vallée des Baux et Marais d’Arles, die am 8. November 2007 durch das zuständige Ministerium für Ökologie ernannt wurde. Diese ZSC erstreckt sich über die Kommunen Arles, Fontvieille, Maussane-les-Alpilles, Mouriès, le Paradou, Port-Saint-Louis-du-Rhône und Saint-Martin-de-Crau.

Mehrere natürliche Lebensräume und Arten haben die Ernennung dieses Standorts als ZSC ermöglicht. Man findet z.B. drei Lebensräume deren Schutz nach dem Umzeltgesetzbuch als Priorität betrachtet werden soll: Die temporären, mediterranen Teiche, die mediterranen Trockenrasen der Thero-Brachypodietea und die kalkhaltigen Sümpfe mit Schneidebinsenried und Arten des Carex davallianae. In einer Liste von Arten findet man mehrere Säugetierarten (Europäischer Biber, sieben Fledermausarten), ein Reptil (Europäische Sumpfschildkröte), vier Fischarten, zwei Wirbellose, jedoch keine Pflanzenart.

Spezielle Schutzzone: Marais entre Crau et Grand Rhône (FR9312001)

Die ZPS sind Zonen, die in Anwendung der Richtlinie Vögel (Richtlinie 79/409/CEE des Gremiums des 2. Aprils 1979, die die Erhaltung der wildlebenden Vögel betrifft).

Die Festlegung dieser ZPS stützt sich auf das wissenschaftliche Inventar der ZICO’s (Zonen von allgemeiner Wichtigkeit für den Schutz von Vögeln in Frankreich). Ihre Bennenung soll von effektiven Bewirtschaftungs- und Schutzmaßnahmen begleitet werden, um den Erhaltungszielen der Richtlinie gerecht zu werden. Die Zonen werden vor allem als wichtig für die Erhaltung der Vogelwelt innerhalb der Europäischen Union betrachtet, sei es der Reproduktion, der Ernährung oder der Migration wegen.

Die Marais du Vigueirat werden von der Zone ZPS Marais entre Crau et Grand Rhône (FR9312001) abgedeckt, die am 03. März 2006 vom zuständigen Ministerium für Ökologie ernannt wurde und sich über die Kommunen Arles, Fos-sur-Mer und Port-Saint-Louis-du-Rhône erstreckt.

Eine Liste von 77 Vogelarten gerechtfertigt diese Klassifizierung. Unter ihnen sind : Der Triel, Habichtsadler, Säbelschnäbler, Fischadler, Nachtreiher, Rohrdommel, Rallenreiher, Purpurreiher, Silberreiher, Weißstorch, Stelzenläufer, Braunsichler, etc.